Category: Blog

Seit langem habe ich vor, auf meiner Seite ab und an auch mal ein paar gewonnene Erfahrungen zu sich für mich ergebenden Problemstellungen festzuhalten, um vielleicht ein paar Leuten, die in der Lage sind eine Suchmaschine wie Google richtig zu bedienen, mit einer Lösung weiterzuhelfen. Zu meinem Erstaunen wird meine kleine WordPress-basierte Seite von Google unter einigen Begrifflichkeiten recht hoch gerankt und ist somit auf der ersten Trefferseite zu finden.

Heute geht es um die automatische Updatefunktion von WordPress. Auf meinem System mit Debian 8 alias Jessie mit vsftpd als FTP-Server gelang ab dem WordPress-Update 4.4.3 kein automatisches Update mehr und ein manuelles Starten über die Weboberfläche führte stehts zu einem Fehler.

Hier als Beispiel die Ausgabe für das aktuelle Update 4.6:

Eine Suche bei Google ergab damals den Fund dieses Forumeintrags, in welchem sich viele weitere Nutzer über ähnliche Probleme beschwerten. Vergleiche und Test grenzten damals den Fehler auf Systeme mit Debian jessie ein und viele gaben auch noch vsftpd als verwendeten FTP-Server an, die Anderen machten hierzu keine weiteren Angaben oder stürzten sich auf weitere Theorien zur Ursache des Fehlers. Nachdem damals keine „gute“ Lösung für das Problem gefunden werden konnte und auch ein Eintrag im Bugtracker von WordPress keine Antwort lieferte, upgradete ich mich manuell durch die 4.5er Update-Reihe. Nachdem der Fehler nun jedoch mit 4.6 immer noch auftrat, fing ich vor ein paar Tagen an, mich wieder mit der Thematik zu beschäftigen und fand heute endlich die Ursache: Version 3.0.2 der FTP-Server-Software vsftp. Zuerst war es nur eine weitere Vermutung, der ich nachging, die sich aber nach einem Update auf die neue Version 3.0.3 aus dem unstable-branch bestätigte.

Hier noch ein kleines kommentiertes Skript zur Behebung des Problems durch Upgrade auf vsftpd Version 3.0.3-5:

 

Waves

Ein Spiel, welches ich schon lange immer wieder gerne spiele, ist Waves. Im klassischen Survival-Mode kämpft man bis zum bitteren Ende gegen endlose Massen von Gegnern. Diese sind meistens rund und rollen auf einen zu. Berühren sie einen, verliert man eines seiner kostbaren Leben. Das Spiel lebt von seinen tollen Effekten und der passenden Musik. Das große Spielziel ist es, einen Highscore von etwas über 2 Milliarden Punkten zu erzielen, eine Obergrenze, die der Entwickler wegen Beschränkungen seitens der Steam-Bestenliste und des UDK eingeführt hat.

Sobald man im Spiel 10 Gegner in kurzer Zeit hintereinander besiegt hat, leuchtet der Combo-Zähler rot auf und man kann eine regenbogenfarbene Welle loslassen, die alle getroffenen Gegner ausradiert. Zu Beginn ist das noch gar nicht so einfach, so weit zu kommen aber hat man es erst ein mal geschafft, zieht die Suchtspirale des Spiels und man arbeitet sich wie ein Rasenmäher durch die Gegenermassen durch und erfreut sich an dem Effektspektakel und dem in die Höhe schießenden persönlichen Score.

Waves - Regenbogenwelle

Waves ist ein großartiges Spiel, welches ich euch wärmstens empfehlen kann. Für alle Suchtis unter euch, hier meine Aufgabe an euch: Überbietet meinen Highscore von 866494813 Punkten!

Screenshot Factorio

Hallo Leute,

vor einigen Wochen bin ich durch einen Tipp auf das Spiel „Factorio“ gestoßen, welches sich aktuell noch in der Entwicklung befindet, wovon jedoch die Alpha bereits zum Spielen bereit steht und bisher kann ich nicht klagen: das Spiel läuft ohne Abstürze und dank meiner Monstermaschine auch sehr flüssig. Wem die Minecraft-Modifikationen BuildCraft und IndustrialCraft etwas sagen, der kann sich dies als eigenständiges Spiel in 2D mit deutlich erweitertem Funktionsumfang vorstellen. Die Aufgabe im Spiel an den Spieler ist schnell erklärt: Ihr landet als einzelne Person auf einem Planeten und baut hier euer Lager auf. Aus den Ressourcen Eisen, Kupfer, Stein, Kohle, Holz und Wasser sowie später zusätzlich Erdöl baut ihr immer komplexere Mechanismen zusammen, automatisiert deren Abläufe und erforscht neue Technologien. Euch sind dabei keine Grenzen gesetzt, vorausgesetzt eure Festplatte bietet genügend Platz, die endlose Welt zu speichern. Damit euch das ganze auch durchgängig fordert, ist der Planet zusätzlich von massenhaft mehrbeinigen und wurmartigen Aliens bewohnt, die mit eurem Eindringen in ihren Lebensraum wenig einverstanden sind. Mit zunehmender Umweltverschmutzung eurerseits steigt deren Unmut und Körpergröße zunehmend an, bis ihr entweder komplett auf Solartechnologie umsteigt oder deren Nester ausräuchert.

Momentan ist das Spiel nur im Einzelspieler spielbar, am Multiplayer-Modus wird jedoch bereits hart gearbeitet und jeden Freitag gibt es vom Entwicklerteam einen Beitrag zum aktuellen Stand der Dinge. Ich empfehle euch dem Spiel eine Chance zu geben und lade euch im hiermit im Voraus ein, mit mir eine Runde zusammen zu zocken, sobald dies möglich ist.

[31.05.2015 – Update]
Mittlerweile ist die Entwicklung weit vorangeschritten, der Multiplayer ist fertig und die Arbeiten an neuen Inhalten für das Ende des Spiels laufen auf Hochtouren. Sobald die nächste Version 0.12.x erschienen ist und von Bugs befreit wurde, wird Factorio auch auf Steam veröffentlicht werden. Ich bin sehr auf die neuen Spielinhalte, grafische Verbesserungen und Performanceoptimierungen gespannt. Neue Zugsignale, neue Bäume, die sich der Luftverschmutzung entsprechend verhalten, Straßen, Erweiterungen für das Logistiksystem und der Startschuss in den Weltraum, ich freue mich auf Updates, wie auf so manch komplett neues Spiel. Im Verlauf der Version 0.12.x soll es außerdem endlich die Möglichkeit geben, einen eigenständigen Server laufen zu lassen, zu dem sich alle verbinden. Sobald dieser erschienen ist, lade ich euch ein, eine Runde mit mir zusammen zu spielen.

Willkommen

Willkommen!

Hier entsteht gerade der 3. Versuch einer eigenen Webseite. Schaut doch ab und an mal wieder vorbei.